Schloss Steinbach im Frühling

Gartenmesse im barocken Schlossgarten

 

Am Rande des Spessarts, umgeben von Wiesen, Eichen- und Buchenwäldern und dem angrenzenden Flusslauf des Mains, liegt im Lohrer Stadtteil Steinbach das malerische Anwesen der Freiherren von Hutten. Das Schloss mit seinem schönen Park wurde 1725 vom Würzburger Fürstbischof Christoph Franz von Hutten nach den Plänen von Balthasar Neumann errichtet. Der bedeutende Baumeister schuf unter anderem die Würzburger Residenz und die Basilika Vierzehnheiligen.

Das Steinbacher Schloss gilt heute, nach der fast vollständigen Zerstörung in den letzten Wochen des 2. Weltkrieges und einem umfassenden Wiederaufbau, als eines der ansprechendsten Barockschlösser Mainfrankens. Es befindet sich seit seiner Errichtung durchgehend im Familienbesitz.

Inmitten dieses romantischen Ensembles fand im Mai 2012 zum zehnten und letzten Mal in Folge eine ganz besondere Gartenmesse statt. Trotz des relativ großen Schlossparks ist die Ausstellungsfläche kompakt gehalten und zentral gelegen, befindet somit sich unmittelbar am und um das charmante Sommerschlösschen. Nur wenige Gartenmessen bieten eine ähnlich familiäre und gemütliche Stimmung. „Frühling in Haus und Garten“ wurde von der Familie von Hutten mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden und weiteren Familienmitgliedern, eigenständig organisiert und durchgeführt. Dadurch entstand all die Jahre immer eine besondere Atmosphäre mit vielen Attraktionen und musikalischem Rahmenprogramm, Künstlerdarbietungen und weiteren Veranstaltungen, insbesondere für Kinder. In diesem Jahr waren 60 Aussteller mit dabei, mit qualitativ hochwertigen Waren.
Einziger aber dennoch großer Wermutstropfen zum zehnjährigen Jubiläum war in diesem Mai das Wetter. Nach teils länger anhaltenden Regenschauern kamen zur Ausstellung 2012 nur etwa halb so viele Besucher wie in den vergangenen Jahren nach Steinbach.

Frühling in Haus und Garten wird es im kommenden Jahr 2013 nicht mehr geben!